Was ist der unterschied zwischen werkvertrag und werklieferungsvertrag

Ein Bauherr nach Ausführung der Vereinbarung zum Verkauf des Grundstücks tritt in einen Vertrag für den Bau des Gebäudes ein. Während der Bauzeit führen die Bauherren die Fördertat zum Verkauf des Grundstücks zugunsten des beabsichtigten Käufers durch. Ein solcher Bauvertrag gilt als Bauvertrag oder Wohnungskaufvertrag. Bitte besprechen Sie im Detail. Ein Dienstleistungsvertrag ist ein rein geschäftlicher Vertrag zwischen zwei Unternehmen auf Käufer- und Lieferantenbasis. Der Kunde oder die Agentur ist ein Käufer und die Aktiengesellschaft oder Dachgesellschaft des Auftragnehmers ist der Lieferant. Von einem Arbeitsverhältnis kann keine Rede sein. Dienstleistungen sind immaterielle Produkte und keine physischen Güter. Zu den Dienstleistungen gehören alle derartigen Handlungen, Taten und Anstrengungen, die von einer Person für eine andere Person unternommen werden, um ein Bedürfnis/Wunsch (einer anderen Person) im Geschäftlichen oder Handel zu befriedigen. Dienstleistungsverträge umfassen nur den Austausch von Dienstleistungen zwischen den Parteien ohne Beteiligung am Verkauf oder Kauf von Waren zwischen ihnen Ein Arbeitsvertrag ist in der Regel so definiert wie ein “Dienstleistungsvertrag”. [1] Ein Dienstleistungsvertrag unterscheidet sich historisch von einem Dienstleistungsvertrag, dessen Ausdruck geändert wurde, um die Trennlinie zwischen einer “Beschäftigten” und einer “Selbstständigen” zu implizieren. Der Zweck der Trennlinie besteht darin, einigen Arten von Menschen, die für andere arbeiten, Rechte zuzuweisen.

Dies könnte das Recht auf Mindestlohn, Urlaubsgeld, Krankenstand, faire Entlassung,[2] eine schriftliche Erklärung des Vertrages, das Recht auf Organisation in einer Gewerkschaft usw. sein. Es wird davon ausgegangen, dass wirklich Selbständige in der Lage sein sollten, sich um ihre eigenen Angelegenheiten zu kümmern, und daher sollten sie für andere nicht verpflichtet sein, sich um diese Rechte zu kümmern. Zu den wichtigsten Rechten, Pflichten und Verantwortlichkeiten, die die Aktiengesellschaft oder Dachgesellschaft eines Auftragnehmers im Rahmen eines Dienstleistungsvertrags hat, gehören: Der Petent forderte den Petenten eifrig auf, dass der “überwiegende Absichtstest” nach der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs von Indien in Bharat Sanchar Nigam Ltd. nicht mehr relevant sei. und eine andere Vs. Union of India und andere [2006-TIOL-15-SC-CT-LB], die in Larsen und Toubro Limited und einem anderen Vs. State of Karnataka und einem weiteren [2013-TIOL-46-SC-CT-LB] näher erläutert wurde. Daher kann die Lieferung und Installation von Aufzug nicht als Kaufvertrag behandelt werden. Ferner wurde argumentiert, dass ein Aufzug, der aus Bauteilen oder Teilen (Waren) wie Hubwagen, Motoren, Seilen, Schienen usw. bestehe, und jeder von ihnen habe vor der Installation seine eigene Identität gehabt, und sie seien montiert/installiert, um den Arbeitsmechanismus namens Aufzug zu schaffen.

So ist die Installation dieser Komponenten / Teile mit immenser Geschicklichkeit Wiedergabe von Service, denn ohne Installation im Gebäude, gab es keinen Aufzug. * Der Vertrag kann für Arbeiten verwendet werden, die gegen Entgelt und für die Lieferung von Materialien, die bei der Ausführung der Arbeiten verwendet werden, für einen Preis zu erledigen sind; Das Zusammensetzungsschema steht Bauunternehmern nicht zur Verfügung, da sie im Rahmen der GST als Dienstleistung behandelt werden. Das Zusammensetzungsschema steht nur Lieferanten von Waren zur Verfügung. Dies wird ein schwerer Schlag für die kleinen Subunternehmer sein, die sich nicht für ein Kompositionsschema entscheiden können. Sie werden gezwungen sein, sich für ein normales Steuersystem anzumelden, das ihre Einhaltung und kostenpflichtig erhöht. Als Direktoren ihrer eigenen Aktiengesellschaften haben Auftragnehmer auch eine Reihe von Aufgaben, Verantwortlichkeiten und potenziellen gesellschaftsrechtlichen Verbindlichkeiten, die die Mitarbeiter nicht haben. Die Werkverträge bestanden aus drei Arten von steuerpflichtigen Tätigkeiten nach dem vorherigen Gesetz. Es ging um die Lieferung von Gütern sowie um die Erbringung von Dienstleistungen. Wenn ein neues Produkt während des Werkvertrags erstellt wurde, dann wurde eine solche Herstellung zu einem steuerpflichtigen Ereignis. In jeder dieser Vertragsarten haben beide Parteien spezifische Rechte und Pflichten, die je nach Art des jeweiligen Vertrags unterschiedlich sind.