Tarifvertrag ärzte sana

Angesichts dieser Risiken haben Ärzte, die im Jemen arbeiten, versucht, ihre Arbeitspraktiken anzupassen. Im ganzen Land gibt es Berichte von Ärzten, die versuchen, hochkomplexe medizinische Fälle zu vermeiden und Patienten aus Sicherheitsgründen zu verweisen. Während es Situationen gibt, in denen außergewöhnliche Maßnahmen gefordert werden, zum Beispiel offen feindliche oder bewaffnete Patienten oder deren Familien, Konflikte im Krankenhaus und Rachemorde, werden auch andere Patienten, die lediglich als Sicherheitsrisiko wahrgenommen werden, zunehmend an andere Orte verwiesen. Ein MSF-beschäftigter Arzt formulierte es so: “Wenn ein Sicherheitsrisiko besteht, ist es besser, sich zu verweisen”.+Yemeni doctor, MSF, Khamer. Diese Praxis ist zwar eine Reaktion auf Unsicherheit, kann aber auch unsicherheitsanfällig sein. Der Begriff Resident umfasst nicht Ärzte der Medizin, Zahnmedizin oder Podiatrie, die in der steuerlichen Verantwortung anderer Agenturen sind. (2) Der Gewerkschaftsausschuss oder die Arbeitnehmervertreter beraten, vereinbaren und unterzeichnen den Entwurf des Tarifvertrags auf einer Hauptversammlung der Arbeitnehmer und in ihrem Namen. Diese Vereinbarung ist für alle Arbeitnehmer bindend. Jeder Tarifvertrag, der nicht kollektiv mit den Arbeitnehmern besprochen wird, ist ungültig. (C) Der Ausschuss wird zusammentreten und sich nach besten Kräften bemühen, eine gegenseitige Übereinstimmung in dieser ihm vorliegenden Frage zu erzielen. (4) Jede Person hat das Recht, vom Ministerium oder seinem zuständigen Amt gegen Zahlung der vorgeschriebenen Gebühren eine authentische Kopie eines Tarifvertrags und Beitrittsdokumente zu erhalten. 5.04 Ungeachtet des Artikels 5.03 werden die Parteien zusammenkommen, um den Beschäftigungsstatus des Bewohners zu erörtern, wenn ein Resident von einem Residency-Programm beurlaubt wird.

Erzielen sich die Parteien nicht innerhalb von 30 Tagen nach Beginn der Beurlaubung auf die Fortsetzung der Beschäftigung des Bewohners, so wird die Beschäftigung des Bewohners beendet. Der Resident bleibt während des 30-tägigen Prozesses auf der Gehaltsliste. Entscheidet sich der Einwohner für die Kündigung, erhält er eine Abfindung nach Artikel 05. In den Jahren 2012 und 2013 verließen drei MSF-beschäftigte jemenitische Ärzte das Amran-Projekt, nachdem sie entweder bedroht oder in einen Vorfall verwickelt worden waren. Alle drei gaben den gleichen Grund für den Austritt an: ein allgemeiner Mangel an Motivation, aufgrund der Unsicherheit weiter zu arbeiten. MSF selbst und die Art und Weise, wie sie ihre Aktivitäten angepasst oder auf Vorfälle reagiert hat, wird auch als direkte Quelle der Unsicherheit angesehen. Zu den umstrittenen Praxen gehören die teilweise Erstattung der Krankheitskosten, die Patienten in Sanaa oder im Ausland aufgrund des Drucks auf MSF entstanden sind, oder die beschleunigte Beantwortung von Überweisungen an das MSF-Chirurgieprogramm in Amman. Die Mitarbeiter fürchten, dass der Rückgriff auf solche Maßnahmen den Druck, dem sie von den Patienten ausgesetzt sind, nur erhöhen kann. In einer Region, in der alle bewaffnet sind, betrachteten viele die Entscheidung von MSF, ihre bewaffneten Wachen vom Krankenhaustor zu entfernen, als an die Grenze zu Dummheit. Bei drei der vier im Anhang beschriebenen Vorfälle war die zugrunde liegende Konfliktquelle die schlechte Qualität der Beziehungen zwischen Patienten und medizinischem Personal.